V. Kollektiv- und Kommanditgesellschaft

Die Kollektiv- und die Kommanditgesellschaft unterliegen den gleichen Gründungsformen wie die einfache Gesellschaft. Sie entstehen deshalb durch Vertrag (auch konkludent) unter den Gesellschaftern. Unterschiede bestehen indessen in zwei wichtigen Punkten.

Mitglieder der Kollektivgesellschaft können nur natürliche Personen sein, nicht aber juristische (Art. 552 OR). Juristische Personen können indessen Mitglied einer Kommanditgesellschaft sein, aber nur als Kommanditäre (Art. 594 Abs. 2 OR). Die unbeschränkt haftenden Mitglieder der Kommanditgesellschaft müssen natürliche Personen sein (eine «GmbH & Co. KG» mit der GmbH als Komplementär ist in der Schweiz – im Gegensatz etwa zu Deutschland – nicht möglich).

Der Eintrag ins Handelsregister ist konstitutiv, wenn es sich um eine atypische Kollektiv- oder Kommanditgesellschaft handelt, die kein kaufmännisches Gewerbe betreibt (Art. 553 OR). Betreibt sie jedoch ein kaufmännisches Gewerbe, entsteht sie allein gestützt auf den Gesellschaftsvertrag. Unterbleibt der Eintrag in diesen Fällen, liegt eine einfache Gesellschaft vor.

Betreibt die Kollektivgesellschaft ein kaufmännisches Gewerbe, entsteht sie auch ohne HR-Eintrag. Der Eintrag ins Handelsregister ist in diesen Fällen keine Gründungsvoraussetzung, vielmehr ist der Eintrag rein deklarativ. Aus zwei Gründen ist der Eintrag ins Handelsregister trotzdem zu empfehlen.

Erst der Eintrag ins Handelsregister führt zu den gewünschten Publizitätswirkungen. Die Kollektivgesellschaft, die im Handelsregister eingetragen ist, darf gegenüber einem Dritten, der von der Vertretungsbefugnis einer Person, die nicht Geschäftsführer ist, sich aber als solche aufgeführt hat, dessen fehlende Geschäftsführereigenschaft entgegenhalten.

Eintrag in das Handelsregister bei der Kommanditgesellschaft: Fast noch wichtiger ist der Eintrag in das Handelsregister bei der Kommanditgesellschaft. Erst wenn die Kommanditgesellschaft im Handelsregister eingetragen ist, können sich die Kommanditäre auf ihre beschränkte Haftung nur bis zur Höhe der Kommanditsumme berufen. Vor dem Eintrag haften sie gegenüber Dritten wie Komplementäre, also unbeschränkt mit ihrem ganzen Vermögen.

Ausnahme (nur faktisch, nicht rechtlich): Wenn ein Gesellschafter Grundstücke in die Gesellschaft einbringt. In diesen Fällen muss der Grundstückübergang öffentlich beurkundet werden.

Alles in allem sind die Gründungsvorschriften für die Kollektivgesellschaft sehr einfach. Insbesondere sind keinerlei Nachweise über bereitgestelltes Kapital nötig (anders beispielsweise bei der Aktiengesellschaft).