a. Geldeinlage (auch Bareinlage)

Besteht die Leistung in Geld, ist der Geldbetrag vor dem Gründungsakt bei einer Bank zur ausschliesslichen Verfügung der Gesellschaft zu hinterlegen (Art. 633 OR). Diese hat eine Bestätigung auszustellen, dass der Betrag hinterlegt ist und dass die Bank den Betrag erst nach dem Eintrag der Gesellschaft an die Aktiengesellschaft ausbezahlen werde. Verzögert sich die Eintragung der Aktiengesellschaft (zum Beispiel weil nicht alle Gründungsvoraussetzungen erfüllt sind) bleibt der ganze hinterlegte Betrag blockiert, wenn mit der Bank nicht besonders vereinbart: zinslos. Vor allem bei grossen Beträgen kann dies zu einem Schaden führen. Typ: Gründung in zwei Akten. Im ersten Akt Gründung mit Minimaleinlage; Wenn die Aktiengesellschaft gegründet ist, können die zusätzlichen Mittel im Rahmen einer Kapitalerhöhung eingebracht werden.

Dokumentation: