c. Liberierung und Verrechnung

Besteht die Einlage in einem Geldbetrag, stellt sich die Frage, ob an Stelle eines Barbetrags eine gegenüber der Gesellschaft bestehende Forderung zur Verrechnung gebracht werden kann. Der Entwurf geht davon aus, dass die gegenüber der Gesellschaft bestehende Forderung nicht werthaltig sein muss. Der Grund dafür liegt darin, dass das Eigenkapital sich und den Betrag der zur Verrechnung gebrachten Forderung erhöht, auch wenn die Forderung nicht werthaltig ist.