1. Verein (Art. 60 ff. ZGB)

Der Verein ist eine juristische Person; er kann Inhaber aller Rechte sein, die nicht die natürliche Persönlichkeit voraussetzen. Er ist Partei der von ihm eingegangenen Verträge und haftet für begangene Delikte selber. Grundsätzlich haften seine Mitglieder nicht für seine Schulden.

Der Verein ist diejenige juristische Person, die am einfachsten zu gründen ist. Die Gründer müssen schriftliche Statuten schaffen, aus denen der Zweck und der Wille als Verein zu bestehen hervorgeht.

Einschränkung: Der Verein darf zwar einen wirtschaftlichen Haupt- oder Nebenzweck haben; er darf jedoch nicht ein kaufmännisches Gewerbe betreiben (jedenfalls nicht als Haupttätigkeit). Ein Verein, der ein kaufmännisches Gewerbe betreibt, kann eine einfache Gesellschaft sein, mit allen damit verbundenen Folgen.

Dokumentation: