5. Kommanditgesellschaft (Art. 594 ff. OR)

Die Kommanditgesellschaft ist eine Kollektivgesellschaft mit dem Unterschied, dass sie zwei Arten von Gesellschaftern kennt:

  • Komplementäre sind geschäftsführende Gesellschafter, die voll mit ihrem ganzen Vermögen für alle Gesellschaftsschulden solidarisch haften. Komplementäre müssen natürliche Personen sein.
  • Kommanditäre können natürliche oder juristische Personen sein. Sie sind nicht geschäftsführende Gesellschafter, die nur im Rahmen einer festgelegten (und aus dem Handelsregister ersichtlichen) Garantiesumme haften.

Die Rechtsform der Kommanditgesellschaft kommt in der Praxis oft vor, um Personen (oder deren Rechtsnachfolger), die nicht mehr in der Geschäftsführung aktiv sein wollen, die aber ihr Vermögen in der Gesellschaft lassen wollen, als Gesellschafter beibehalten zu können. Die Kommanditgesellschaft ermöglicht dies, ohne dass die Kommanditäre befürchten müssen, mit ihrem ganzen Vermögen für Geschäftsführungsentscheide haften zu müssen, bei denen sie nicht mitgewirkt haben.

Dokumentation