a. Eintritt

Die Genossenschaft ist geprägt vom Grundsatz der offenen Tür. Die Genossenschaft ist diejenige Gesellschaftsform, der am einfachsten beizutreten ist. Es genügt eine schriftliche Erklärung, wie z.B. bei Konsumgenossenschaften. Der einfache Eintritt besteht auch bei Genossenschaften mit einem Genossenschaftskapital, weil dieses nach oben nicht begrenzt ist, was einem Beitritt im Wege stehen könnte.

Art. 839 OR; Grundsatz: In eine Genossenschaft können jederzeit neue Mitglieder aufgenommen werden. Die Statuten können unter Wahrung des Grundsatzes der nicht geschlossenen Mitgliederzahl die nähern Bestimmungen über den Eintritt treffen; sie dürfen jedoch den Eintritt nicht übermässig erschweren.

Statutarische Erschwernisse sind zulässig, beispielsweise in der Form eines Zustimmungserfordernisses durch die Generalversammlung (Art. 839 Abs. 2 OR, Art. 840 Abs. 3 OR).