5. Genossenschaft

Laut Art. 906 OR sind für die Revisionsstelle die Vorschriften des Aktienrechts entsprechend anwendbar. Eine ordentliche Revision der Jahresrechnung durch eine Revisionsstelle können verlangen:

  • 10 Prozent der Genossenschafter;
  • Genossenschafter, die zusammen mindestens 10 Prozent des Anteilscheinkapitals vertreten;
  • Genossenschafter, die einer persönlichen Haftung oder einer Nachschusspflicht unterliegen.

Bei Genossenschaften mit persönlicher Haftung oder Nachschusspflicht der Genossenschafter hat die Revisionsstelle festzustellen, ob das Genossenschaftsverzeichnis korrekt geführt wird. Verfügt die Genossenschaft über keine Revisionsstelle, so muss die Verwaltung das Genossenschaftsverzeichnis durch einen zugelassenen Revisor prüfen lassen (Art. 907 OR).