4. Einfache Gesellschaft

Die einfache Gesellschaft kann gewinnstrebig sein. Die Gesellschafter müssen den Gewinn, der seiner Natur nach der Gesellschaft zukommt, mit den anderen Gesellschaftern teilen (Art. 532 OR).

Wird im Gesellschaftsvertrag nichts anderes vereinbart, haben alle Gesellschafter den gleichen Anteil am Gewinn, unabhängig von der Art und Grösse ihres Beitrags.  Vereinbaren die Gesellschafter nur den Anteil am Gewinn oder Verlust gilt diese Regel für beides. Eine Ausnahme von dieser Regel besteht beim Gesellschafter, der seine Arbeitskraft in die Gesellschaft einbringt; zu seinen Gunsten ist die Abrede gültig, dass er nur am Gewinn beteiligt sein soll, nicht aber am Verlust (Art. 533 Abs. 3 OR).

Kommentare sind geschlossen.