c. Strafrechtliche Aspekte

Die Reduktion der Gesellschaftsaktiven unter Missachtung der entsprechenden Vorschriften (Gewinnausschüttung, Teilliquidation) zu Gunsten von Gesellschaftern kann – selbst wenn ein entsprechender Beschluss einstimmig gefällt wird – die Tatbestandsvoraussetzungen der ungetreuen Geschäftsbesorgung resp. der Misswirtschaft erfüllen.

Art. 158 Ziff. 1 StGB; Ungetreue Geschäftsbesorgung: Wer aufgrund des Gesetzes, eines behördlichen Auftrages oder eines Rechtsgeschäfts damit betraut ist, Vermögen eines andern zu verwalten oder eine solche Vermögensverwaltung zu beaufsichtigen, und dabei unter Verletzung seiner Pflichten bewirkt oder zulässt, dass der andere am Vermögen geschädigt wird, wird mit Gefängnis bestraft.