e. Sonderregeln für die KG

Die Zweiteilung in geschäftsführende und nicht-geschäftsführende Gesellschafter ist bei der Kommanditgesellschaft institutionell vorgesehen:

  • Kommanditäre: Gesellschafter, denen die Geschäftsführung verboten ist, die dafür nur im Rahmen eines vorher festgelegten Maximalbetrags Dritten gegenüber haften;
  • Komplementäre: Gesellschafter, die von Gesetzes wegen geschäftsführungsbefugt sind und wie Kollektivgesellschafter für Schulden der Gesellschaft haften.

Der Kommanditär ist mit dem nicht-geschäftsführungsberechtigten Gesellschafter bei der einfachen- und der Kollektivgesellschaft vergleichbar; er ist zur Geschäftsführung weder berechtigt noch verpflichtet (Art. 600 Abs. 1 OR). Bei Entscheiden, die über den gewöhnlichen Geschäftsbetrieb hinausgehen, ist er den Komplementären gleichgestellt. Haben die Gesellschafter im Gesellschaftsvertrag den Komplementären die Befugnis eingeräumt, auch über Geschäfte, die über den gewöhnlichen Betrieb der Gesellschaft hinausgehen, zu beschliessen, haben die Kommanditäre ein Einspracherecht.