7. Geldflussrechnung

Die Geldflussrechnung (Art. 961b OR) enthält Angaben über die in der Berichtsperiode zu- und abgeflossenen flüssigen Mittel. Ihr Ziel ist es, Transparenz über den Zahlungsmittelstrom eines Unternehmens herzustellen. Dabei sollen die Veränderungen des Liquiditätspotentials im Zeitablauf quantifiziert und die Ursachen der Veränderungen dargestellt werden.

Gesetzlich ist eine Geldflussrechnung für Unternehmen, die von Gesetzes wegen zu einer ordentlichen Revision verpflichtet sind, vorgeschrieben (Art. 961 Ziff. 2 OR).