2. Verfahren

Das Verfahren entspricht funktional dem Verfahren zur Fusion, verbunden mit den Änderungen, die sich durch den unterschiedlichen Sachverhalt ergeben.

Am Anfang des Verfahrens liegt der Spaltungsplan, der die Vermögensübertragung auf eine bereits bestehende Gesellschaft oder die Vermögensübertragung auf eine neu zu gründende Gesellschaft beschreibt. Seine Erarbeitung liegt in der Kompetenz des obersten Leitungsorgans (Art. 36 FusG), bei Aktiengesellschaften beim Verwaltungsrat.

  1. Inhalt des Spaltungsplans
  2. Spaltungsbericht- und prüfung
  3. Schutz der Gläubiger
  4. Schutz der Arbeitnehmer

Kommentare sind geschlossen.